Fördern und Fordern

Sprachförderung
Immer wieder gibt es Kinder, die aus unterschiedlichsten Gründen Probleme mit der deutschen Sprache haben. Oft fallen diese Kinder schon bei der Viereinhalbjährigenuntersuchung auf. Wir können sie dann professionell vor Schulbeginn in unseren Nachmittagskursen fördern.

In der Vorschulklasse und den beiden ersten Klassen geht die Sprachförderung dann weiter und wird zunehmend auch auf die schriftliche Sprache ausgedehnt. Hierbei ist es uns wichtig in möglichst kleinen Gruppen spielerisch den Wortschatz der Kinder zu erweitern und ihnen individuell bei ihren sprachlichen und unterrichtlichen Problemen zu helfen.

Auch im zweiten, dritten und vierten Schuljahr gibt es Förderung für die Kinder, die es im Unterricht schwer haben. Diese Förderung findet parallel zum jeweiligen Unterricht statt.

Bei der Leseförderung arbeiten wir eng mit MENTOR e.V. den Lesehelfern zusammen.

Mathematikwettbewerbe an der Schela
Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Angeboten für kleine Mathematiker, die Spaß am Knobeln haben und sich gerne an herausfordernden Aufgabenstellungen versuchen. Die SCHELA bietet jedes Jahr die Teilnahme an zwei verschiedenen Wettbewerben an. Unsere Schülerinnen und Schüler können ab der dritten Klasse freiwillig an der Mathematik-Olympiade und am Känguruwettbewerb teilnehmen.

Die Mathematikolympiade
In diesem Jahr läuft bereits die 60. Runde der Mathematikolympiade. Seit 2005 können auch die Grundschüler ab der dritten Klasse zum Wettbewerb antreten. In Hamburg verläuft die Olympiade für Grundschüler*innen in drei Runden.
In Runde 1 (Hausaufgabenrunde) bekommen die Teilnehmer ein Aufgabenpaket mit nach Hause, welches innerhalb von 3 Wochen bearbeitet werden soll. Wer erfolgreich war, qualifiziert sich für Runde 2 (Schulrunde). In der zweiten Runde beginnen die Köpfe der Teilnehmer in einer 90-minütigen Klausur in der Schule so richtig zu qualmen. Die Ergebnisse werden dann an das Landeskomitee übermittelt und die 400 erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler Hamburgs werden zur Runde 3 (Landesrunde) eingeladen, um sich mit den Besten Mathematikern der anderen Schulen zu messen.
Für Grundschulkinder endet die Mathematikolympiade spätestens nach der dritten Runde.
Alle Kinder der Schela, die in die 3. Runde gekommen sind, bekommen auf unserer Schuljahresabschlussfeier jedes Jahr ein kleines Geschenk – oder auch ein großes, wenn sie plaziert worden sind.
Neugierig? Unter diesem Link können Sie in allen Aufgaben der letzten Jahre stöbern.
www.mathematik-olympiaden.de

Der Känguruwettbewerb
Traditionell findet der aus Australien stammende Känguruwettbewerb am dritten Donnerstag im März in über 80 Ländern weltweit statt. Allein in Deutschland nehmen mittlerweile fast 1 Million Kinder daran teil. Im Gegensatz zur Mathematikolympiade ist das Anforderungsniveau breiter aufgestellt und bietet auch leichtere Aufgaben an, sodass alle interessierten Kinder eine Aufgabe lösen können. Das Multiple – Choice – Format lässt es auch zu, dass man nach dem Ausschlussverfahren auf die richtige Lösung kommen kann. Die Lösungen müssen nicht begründet werden, daher ist der Känguruwettbewerb für viele Schülerinnen und Schüler ein ansprechendes, abwechslungsreiches Format. Zudem wird jeder Teilnehmer mit einer Urkunde und einem Knobelspielzeug belohnt. Für besondere Erfolge gibt es tolle Preise zu gewinnen. Daher kostet der Wettbewerb jedoch eine Teilnahmegebühr von zuletzt 2€. Diese Gebühr hat in den letzten Jahren unser Schulverein für alle Teilnehmer übernommen. Vielen Dank dafür!
Auch der Känguruwettbewerb hat ein Aufgabenarchiv der letzten Jahre:
www.mathe-kaenguru.de

Mathematikwettbewerbe an der Schela
Alle Schüler*innen der 4. Klassen haben eine Stunde Förderband Mathe und eine Stunde Förderband Deutsch in der Woche. In diesen Stunden sind die Schüler*innen aus den beiden Parallelklassen in vier Gruppen aufgeteilt. Je zwei Basisgruppen verbleiben bei den Fachlehrer*innen der Klassen und vertiefen das Unterrichtsthema der Woche oder wiederholen wichtige Grundlagen. Zusätzlich gibt es je eine Fordergruppe und eine Fördergruppe. Diese Gruppen bestehen aus weniger Schüler*innen als die Basisgruppen und können so die Schüler*innen entsprechend ihres Lernniveaus fordern oder fördern. In den Fordergruppen werden Themen und Aufgaben behandelt, die über die Grundanforderungen des Rahmenplans hinausgehen. In den Fördergruppen wiederholen die Schüler*innen Themen, bei denen sie Schwierigkeiten hatten.

Fordern an der Schela
Auch die starken SchülerInnen eines Jahrgangs werden zeitweilig zusammengefasst und auf ihrem Niveau gefordert:

Für den zweiten Jahrgang gibt es zur Begabtenförderung einmal die Woche mit Frau Kampermann einen Philosopiekurs.
Für die Kinder der 4. Klassen gibt es in Zusammenarbeit mit dem Marion-Dönhoff-Gymnasium einen Französischkurs für Anfänger, der von einer Lehrerin des Gymnasiums geleitet wird.

Sprachlernkoordinatorin: Katharina Neubüser

UNSERE
SCHELA-REGELN

Wir haben uns selbst einige Regeln gegeben

UNSER
WOCHENSPEISEPLAN

Hier finden Sie die Speisepläne zum runterladen

Zu Hause
Probleme?

Ganz unkompliziert aber
professionell hilft Ihnen unsere
Sonderpädagogin 
Daniela Hagemeister: 
Tel: 4289392-12
Mobil: 0160 / 6927339

Fragen, Nöte
oder Hilfe?

Erste Ansprechpartnerin für Sie ist Frau Gaby Held, die Schulsekretärin. Sie ist von Montag bis Freitag im Schulbüro bis 13.00 Uhr erreichbar.